Allgemeine Orthopädie

Allgemeine Orthopädie

Allgemein-orthopädische Untersuchungen

Problemanalyse

Orthopädische Probleme werden zunächst in der orthopädischen Sprechstunde analysiert: Um welches Problem handelt es sich? Muss eine Abgrenzung zu anderen Fachgebieten (z.B. Neurologie, HNO...) erfolgen?

Jede Konsultation eines Orthopäden oder Reha-Mediziners beginnt mit der Erhebung der Krankheitsvorgeschichte und einer symptombezogenen körperlichen Untersuchung.
Je nach orthopädischem Problem werden wir versuchen, Sie primär bereits in den entsprechenden Sprechstunden zu terminieren. Ob Kinderorthopädie einschließlich der Säuglingssonographie, sportmedizinische Untersuchungen, Osteoporose-Test, Rücken- oder Gelenkbeschwerden, Rheuma, Reha oder die Planung einer Operation, wir vermitteln Ihnen den entsprechenden Spezialisten der Orthopraxis in Ihrer Nähe .
Im Rahmen der Konsultation werden direkt in den Praxen digitale Röntgenaufnahmen, Ultraschalluntersuchungen und ggf. Laboruntersuchungen durchgeführt.
Wenn nötig, werden externe Zusatzuntersuchungen wie MRT, CT, Szintigraphie oder externe Facharzttermine (z.B. beim Neurologen) veranlasst.

Foto Problemanalyse allgemeine Orthopädie
In der orthopädischen Sprechstunde werden die Probleme analysiert und erläutert

Orthopädische Akut-Behandlung

Bei akuten Problemen werden wir, wenn möglich, Ihre Beschwerden durch eine sofortige Behandlung  lindern.
Als Behandlungsmethoden kommen Chirotherapie, Injektions- oder Infusionsbehandlung, Anlegen von Cast- oder Tapeverbänden etc. in Frage.

Orthopädische Langzeit-Behandlung

Orthopädie bedeutet häufig auch eine langfristige Betreuung: Insbesondere die Kinderorthopäden betreuen Ihre Patienten oft  jahrelang, bis sie „aufrecht“ ins Leben gehen. (Orthopädie = altgriechisch ὀρϑός ‚aufrecht‘, ‚gerade‘ bzw. ‚richtig‘, „von Ungestalt befreit“ und παιδεία ‚Kindererziehung‘)
Auch alle Verschleißerkrankungen, insbesondere von Knorpel und Gelenken (Arthrose, Rheuma ...) und Wirbelsäule müssen stadiengerecht und langfristig behandelt werden.
Im Bereich der Wirbelsäule müssen funktionelle Beschwerden (Blockierungen) von Verschleißveränderungen der Bandscheiben und Wirbelgelenke abgegrenzt werden.
Die Therapie von Wirbelsäulenbeschwerden ist ganz überwiegend konservativ.
Physiotherapie, Medikation und osteopathische / manualtherapeutische Behandlungen sind meist ausreichend.

Orthopädische Operationen

Wenn eine Operation sinnvoll erscheint, werden die entsprechenden Spezialisten konsultiert.

Weitere Informationen zum Thema Orthopädie?

Jetzt Kontakt aufnehmen

Diese Website nutzt Cookies um die Bedienbarkeit zu verbessern. Mehr Infos unter Datenschutz Verstanden